Dein letzter Besuch: 17.11.2017, 19:27

Aktuelle Zeit: 17.11.2017, 19:27

Raspberry Pi XBMC Teil 2: OpenELEC installieren

Wie baue ich das voll-digitalisierte Hamsterrad?

Moderatoren: Lostech, satstefan

Lostech
Administrator
Benutzeravatar
Beiträge: 8622
Registriert: 16.01.2004, 15:33

Raspberry Pi XBMC Teil 2: OpenELEC installieren

Beitragvon Lostech » 14.06.2013, 23:09

Nach dem wir in Teil 1 die Hardware zusammengestellt haben, fehlt noch quasi das Betriebssystem für das Mediacenter.
Es gibt für den Raspberry Pi mehrere Distributionen, mit denen man XBMC nutzen könnte:
  • Debian Wheezy Linux Image und XBMC selber installieren/kompilieren
  • XBian das eine abgespeckte Raspbian Distribution ist
  • DarkELEC
  • OpenELEC

OpenELEC läuft von den meisten Distributionen IMHO am Besten und dürfte dem ein oder anderen auch schon von den Zotac ZBoxen bekannt sein. Es ist eine sehr gut auf den Raspberry Pi angepasste Distribution, die stabil läuft und auch sehr schnell bootet im Vergleich zu den anderen XBMC basierten Mediacenter.

Der offizielle Download von OpenELEC für Raspberry Pi bietet kein komplettes Image an. Die Installation des Betriebssystems auf einer SD Karte ist daher unter Linux und etwas aufwendiger durchzuführen als die hier vorgestellte Methode.
Die Alternative, die auch unter Windows funktioniert, ist ein komplettes Image auf die SD Karte zu kopieren.
Hierfür benötigt ihr folgendes:
Nun sind folgende Schritte nötig (eine bebilderte englische Anleitung findet ihr auch bei squirrelhosting.co.uk):
  • falls ihr noch Daten auf eurer SD Karte habt, die ihr noch benötigt, so macht ein Backup auf ein anderes Laufwerk davon
  • Schließt die SD Karte an den Computer an (integrierter SD Kartenslot oder über USB Adapter) und startet den SD Formatter
  • Wählt den richtigen Laufwerksbuchstaben aus, den Windows eurer SD Karte zugewiesen hat (im Zweifelsfall unter Arbeitsplatz -> Computer nochmal nachschauen)
  • SD Formatter starten und SD Karte formatieren
  • das Downloadarchiv mit dem Image entpacken. Es sollte nun eine *.IMG Datei vorhanden sein (auf manchen Systemen werden IMG Datein mit einem Icon für Bilder aufgelistet, das ist aber kein Problem)
  • Win32 Disk Imager starten und das entpackte Image auswählen
  • nun wieder den Laufwerksbuchstaben der formatieren SD Karte auswählen (ggfs. vorher erneut kontrolieren), "Write" auswählen und abwarten bis der Schreibvorgang beendet wurde

Das OpenELEC Betriebssystem ist nun installiert und die SD Karte kann nun in den Raspberry Pi eingesteckt werden. Beim allerersten Start dauert es etwas länger, da OpenELEC die Partitionsgröße des Images an die tatsächliche Größe der SD Karte anpasst sowie noch einige einmalige Setuproutinen durchlaufen lässt. Davon seht ihr nichts und ihr müsst auch nichts machen, es dauert nur länger als bei jedem weiteren Start des Raspberry PI´s mit OpenELEC.
Prinzipiell ist euer Mediacenter nun fertig und ihr könnt alle anderen Komponenten wie WLAN, USB Fernbedienung, USB Hub, DVD Rom etc. nun an den Raspberry Pi anschließen. Wer XBMC vom seiner XBOX1 oder vom PC her bereits kennt, wird keine Probleme haben alles nun den eigenen Vorlieben anzupassen, da prinzipiell XBMC auf dem Raspberry Pi genau da gleiche kann, wie auf anderen Geräten.
Lostech

______________________
Read it first on DVB-Tech :D
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Zurück zu Bastelecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CCBot [Crawler] und 0 Gäste